Die Mosaic App von Zentangle®- eine Rezension

So sieht das Startbild der Zentangle® Mosaic App aus. Ich habe lange gezögert, bevor ich mir die App wirklich zugelegt habe (die kostenpflichtige Version). Es gibt ja schon soooo viele FB Gruppen und Bilder auf Pinterest, wozu braucht es jetzt auch noch diese App? Die Frage ist durchaus berechtigt und deshalb möchte ich hier etwas mehr über die App erzählen, damit du für dich herausfinden kannst, ob sich die Investition lohnt oder eben nicht.

 

 

Dieses Bild siehst du als erstes, wenn die App erst mal gestartet hat. Der "Waterfall" ist eine ständig wechselnde Diashow von Tiles aller Teilnehmerinnnen, die in der App ein Konto haben und Bilder hochladen.

 

Ähnlich wie bei Facebook folgt man innerhalb der App den TeilnehmerInnen, deren Bilder man sehen möchte. Der Wasserfall dient also auch dazu, dass man erst mal herausfinden kann, wem man überhaupt folgen möchte. Indem du auf ein Bild klickst, das dir gefällt, hält die Show an und du erfährst, wer Urheber des Tiles ist. Dieser Person kannst du nun folgen, so dass du jeweils auf deiner Startseite siehst, wenn sie neue Tiles hochlädt.

 

Der klare Vorteil gegenüber Facebook Gruppen liegt hier darin, dass du in deinem Feed nur Bilder siehst von Personen, denen du folgst. Das heisst, du triffst eine Auswahl, die deinem Geschmack entspricht.

 

Klickst du auf die 3 Streifen oben links auf der Startseite, klappt sich das Menue aus, das so aussieht.

 

Über "Startseite" gelangst du zu deinem "Feed" also den Beiträgen der Personen, denen du folgst. Auch deine eigenen Beiträge werden dir dort angezeigt.

 

Unter "Meine Kacheln" findest du all deine Bilder, die du in der App hochlädst, sowie ein Mosaik der Bilder, die du "geschätzt" hast (es wird nicht "geliked" wie auf FB sonder "geschätzt" in der Mosaic App). So findest du Tiles, die dir gefallen haben ganz schnell wieder.

 

Unter "Künstler" siehst du all die Personen, denen du folgst.

 

Unter "Suchen" kannst du nach #Hashtags suchen, so werden z.B. oft Musternamen mit Hashtag versehen, wenn jemand ein Tile hochlädt, so dass bei Eingabe des Hashtags #Mooka alle Tiles erscheinen, auf denen Mooka verwendet wurde. Diese Suchfunktion ist sehr hilfreich, wenn du nach Inspiration für bestimmte Muster suchst. Aber auch andere Themen kannst du mit Hashtags finden. Z.B. #Monotangle oder #Zengem. Viele weitere bekannte Hashtag-Begriffe findest du auf Rick und Maria's Webseite

 

Unter "Tangle Step-Outs" lassen sich einige Stepouts von Maria Rick und Molly finden, die Sammlung ist bisher aber bei weitem nicht vollständig.

 

Unter "Benachrichtigungen" leuchtet eine Zahl in rot auf, wenn andere deine Beiträge kommentieren oder schätzen. So kannst du über die Reaktionen auf deine Posts auf dem Laufenden bleiben.

 

Willst du eigene Fotos hochladen, sieht das so aus. Du lädtst erst mal dein Foto hoch und musst danach benennen, welcher Art dein Bild ist. (Art von Oberfläche) Ist es ein klassisches Tile, Zendala, Renaissance oder ZIA? Danach kannst du noch angeben, mit welchen Stiften du gezeichnet hast und ob das Bild von dir ist, oder ob du die Erlaubnis hast, es hochzuladen, falls es nicht von dir erstellt ist.

 

Du kannst das Bild auch "als privat einstellen" dann siehst nur du es und es erscheint nicht im Waterfall und nicht im Feed deiner Follower.

Nun zu den Vor- und Nachteilen der App. Die App ist kostenpflichtig, wenn du alle Funktionen nutzen willst. Sie kostet CHF 25.- im Jahr, was knapp 2.- pro Monat macht, also nicht mal so viel wie eine Tasse Kaffee im Restaurant. Zuerst hatte ich mich gestört daran, aber mittlerweile finde ich die App so angenehm - weil darin einfach nichts anderes nach meiner Aufmerksamkeit schreit, als das, was ich sowieso sehen will - also wende ich diesen Betrag gerne auf.

 

Die App wird von Rick, Maria, Molly Hollibaugh (Maria's Tochter) und weiteren Zentangle HQ Mitarbeitern rege genutzt, so dass ich darin Inspiration von den Begründern zu sehen bekomme. Wenn du dich inzwischen satt gesehen hast an all den ZIA Bildern im Internet und dich wieder mehr am Original Zentangle® Spirit orientieren willst, dann bist du hier richtig. Inzwischen ist die App genau deshalb meine Lieblings-Inspirations-Quelle geworden. Ausserdem folge ich hier nur den Personen, deren Ausdrucksweise mir am besten zuspricht, die mich inspriert und mit denen ich gerne Austausch pflege, alles andere kann ich hier ausblenden, d.h. die Reizüberflutung hält sich hier sehr in Grenzen.

 

Ein weiteres Plus der App ist die Qualität der Feedbacks. Natürlich ist ein "geschätzt" auch nichts anderes als ein Like auf FB, aber ich empfinde die Kommentare zu den Tiles oft als aussagekräftiger und sorgfältiger als in den FB Gruppen. Dies liegt vielleicht auch daran, dass oft Molly und Maria, die ein sehr geschultes Auge haben, die Tiles differenziert kommentieren, also nicht einfach nur mit einem "beautiful". 

 

Der grösste Nachteil der App: sie ist langsam! Bis sie nur mal aufgestartet hat....das dauert... und das nervt zuweilen! Auch finde ich das Antworten auf Kommentare sehr umständlich. Wenn ich nämlich die Personen, die ich ansprechen will, nicht mit einem Hashtag und deren ganzem Namen versehe, bekommen sie meine Antwort unter Benachrichtigungen nicht angezeigt. Das ist sehr aufwändig und führt dazu, dass ich es oft einfach aus Zeitgründen nicht mache.

 

Fazit: Für mich ist die Mosaic App eine qualitativ hochstehende Quelle für Inspiration, die - obwohl sie langsam ist - meine erste Wahl ist, wenn ich Anregung suche. Die Konzentration auf Zentangle® pur ist eine willkommene Reduktion auf das Wesentliche, die mich überzeugt.

 

Kennst du die App, welche Erfahrungen machst du damit? Hinterlasse deine Meinung dazu gerne hier in einem Kommentar, wenn du magst.

 

Möchtest du über neue Blogeinträge informiert werden? Dann abonniere ganz einfach den Zenjoy Newsletter. Er informiert ca. 1x monatlich über neue Kursangebote und Blogbeiträge. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0