"Fliesen-Leger"-String / Tiler-String

Inspiration lässt sich grundsätzlich immer und überall finden. Ferien sind aber meistens besonders inspirierend, weil  fremde Orte eher dazu anregen, alles mit "neuen" Augen zu betrachten. So haben mich diese simplen Bodenplatten im Garten eines Ferienhauses auf La Palma (Kanarische Inseln) zu einem String inspiriert. Nicht dass die Insel nicht mehr zu bieten gehabt hätte an Inspiration, als diese Platten..... ;-)

 

Inspiration can be found anywhere and anytime. Places we haven't been to before are often especially helpful to find new inspiration because they make us look with new eyes. So I found inspiration in this stone floor at a holiday house in La Palma (Canarian Islands). It's not that the ilsand wouldn't have much more to offer than these stone floors as inspiration.... ;-)

mehr lesen 6 Kommentare

Die Energie eines Musters   /    The energy of a pattern

 

Je länger ich Muster zeichne, umso mehr bin ich mir deren Energie bewusst. Du kennst das auch. Beobachte mal, wie du dich fühlst, wenn du "Auraknot" zeichnest im Gegensatz zu dem Gefühl, dass dir "Printemps" vermittelt...........eben, du kennst das. :-)

 

"Das Muster ist immer "Träger" einer bestimmten Energie, oder anders ausgedrückt, es schwingt in einer bestimmten Frequenz mit einer bestimmten Information."

 

Beim Zeichnen des Musters aktiviere ich diese Energie, ich "füttere" mich sozusagen damit und bringe damit auf subtile Weise etwas zum Schwingen in mir. Das ist auch der Grund, warum ich meinen KursteilnehmerInnen empfehle, hauptsächlich Muster zu zeichnen, die sie gerne zeichnen, die sich gut anfühlen, Muster auf die sie einfach Lust haben. Es ist nicht nötig, dass Du die Energie bennen kannst, die das Muster beinhaltet, es reicht, wenn du spürst, dass es sich gut anfühlt.

 

"Ein neues Muster und seine Energy: "PiB" = Pearl in Balance"

 

Bevor ich tangle, kritzle ich oft in einem Skizzenheft Formen vor mich hin, um zu spüren, welche Art von Form mir gerade "zufliesst" weil sie mir gut tut. Bei dieser Art von Kritzelübung entstehen bei mir die schönsten Muster. Auch Abundies ist auf diese Weise entstanden. Das Muster kommt dabei sozusagen aus mir heraus aufs Papier.

Ich zeige nun anhand von "PiB" auf, wie du die Energie eines Musters für dich nutzen kannst.

"Pearl in Balance" kurz PiB nenne ich mein neues Muster (für mich ist es eigentlich mehr ein Symbol als ein Muster). Der Name kam ganz von selbst, während ich es gezeichnet habe. So sieht es in seiner Grundform aus:

 

mehr lesen 7 Kommentare

"Reticula", "Fragmente" und "Fluxogee" - oder Zentanglish für Fortgeschrittene ;-)  - Zentanglish for the advanced tangler

Immer wieder stellt sich mir die Frage, ob jedes neue Muster wirklich ein "neues" Muster ist und einen eigenen Namen braucht, oder ob es nicht einfach eine Tangleation von einem schon bestehenden Muster ist. Es wäre sicher übersichtlicher, wenn nicht jede Tangleation einen neuen Namen erhalten würde, andererseits kann man sich dank den Namen auch darüber unterhalten und Anleitungen zu den Mustern finden.

 

Nun führen Rick Roberts und Maria Thomas in ihrem neuen Buch "Primer" (nur in englisch erhältlich) noch ein neues Konzept ein, das sie "Reticula" und "Fragmente" nennen. Dies wird dazu führen, dass in nächster Zukunft viele neue Tangletions entstehen werden.

 

Die Beiden zeigen dabei, dass durch das Kombinieren von verschiedenen Muster-Fragmenten in Gitternetzen immer wieder neue Muster entstehen. Dabei werden nicht nur quadratische Gitternetze verwendet, sondern auch das Befüllen von Dreiecken und Kreisen mit besagten Fragmenten führt zu neuen Mustern. Die Fülle ist unendlich! Dieses Konzept wird zu unzähligen neuen Tangleations führen. In ihrem Buch benennen Rick und Maria die Fragmente mit Buchstaben und Zahlen in einem Gitter. So kann z.B. das Fragment W6 auf verschiedenste Weisen im Gitter angeordnet werden, so dass aus W6 verschiedene Muster entstehen können. Das bedeutet, dass wir künftig Bezeichnungen wie A4, B5 und C5 wohl auf ganz neue Art verstehen werden! :-)

 

Ein etwas vernachlässigtes Gitter ist der so genannte "ogee shaped Grid" (ogee kommt von Ogive, was Spitzbogen bedeutet), bei dem Wellenlinien aneinander gefügt werden. Linda Farmer hat eine Anleitung verfasst, für alle denen das Zeichnen dieses Gitters schwerfällt. Du findest sie hier.

 

Letztes Wochenende habe ich mit eben diesem "ogee-shaped" Gitter herumgespielt und dabei ein "neues Muster" entdeckt, das eben kein grundlegend neues Muster ist, sondern eigentlich eine Abwandlung von Flux oder Mooka. Ich habe damit gleich eine ganze Seite in meinem Sketchbook gefüllt:

 

The question whether a new pattern is really a "new" pattern and needs its own name, or whether it is simply a Tangleation of an existing pattern is often asked among CZTs. It would be clearer if not every Tangleation would receive a new name, on the other hand thanks to the name we can chat about them and find the instructions for the patterns in the internet.

Now Rick Roberts and Maria Thomas introduce a new concept in the new book "Primer" which they call "Reticula" and "Fragments". This will mean that in the near future many new Tangletions will arise.

They show that by combining different pattern fragments in different grids new patterns arise. In this case, not only square grids are used, but also the filling of triangles and circles with those fragments leads to new patterns. The abundance is infinite! This approach will lead to countless new Tangleations. In her book, Rick and Maria designate the fragments with letters and numbers in a grid. So for example if the fragment W6 is arranged in various ways in the grid different patterns emerge. This means that A4, B5 and C5 will be understood in a new way in the future! :-)

A somewhat not so popular grid is the so-called "ogee shaped Grid" , in which wavy lines are joined. Linda Farmer has written a guide for all those who have difficulties to draw this grid. You'll find it here.

Last weekend I played around with this "ogee-shaped" grid and discovered a "new pattern", that's really not a fundamentally new pattern, but actually a modification of Flux or Mooka. I filled a whole page in my sketchbook with variations of what I discovered:

mehr lesen 12 Kommentare

Tamisolo - eine Variante von Tami / a variation of Tami

Es fehlt mir immer wieder an flexiblen Mustern, die sich so locker in alle Richtungen"anbauen" lassen wie zum Beispiel "Printemps". Mit solch einem Muster kann ich mich frei bewegen auf dem Papier, ohne ein Gitter zu brauchen, ohne eine bestimmt Fläche zu benötigen, damit bin ich einfach sehr flexibel (und ich bin geeern flexibel :-) !!!) Mein Muster Tami ist eher ein Rahmenmuster, also keins, dass sich so ohne weiteres eignet, um irgendwo damit "anzubauen". Nun habe ich eine Variante von Tami entdeckt, die mir genau dieses frei bewegliche Anbauen ermöglicht und gleichzeitig sehr flüssig von der Hand geht.

 

I often miss flexible patterns hat can be easily „grown“ in a directions, such as Printemps. With this kind of pattern I can move freely on the paper without the need for a grid or a determined area, so I am very flexible (I love that!!! ;-)!!) My pattern „Tami“ is more of a frame pattern, none that is easily grown in any direction. Now I have discovered a variation of Tami, that allows me exactly this kind of „growing“ oft he pattern and at the same time it flows out of hand very liquidly.

 

Anders als bei Tami, starte ich hier die Spirale von aussen her zur Mitte hin. Innen angekommen, ändere ich die Richtung und "spirale" mich wieder nach aussen. Dort angekommen füge ich nun den Spitz hinzu und schliesse die Form auf etwa gleicher Höhe ab, wie ich sie begonnen habe. An diese erste Form kann ich nun in alle Richtungen anbauen (siehe im Step out Schritt 3 &4). Ich kann alle Spiralen in die gleiche Richtung "schauen" lassen, oder ich wechsle die Richtungen, was eine wildere Dynamik erzeugt (siehe im Step out auf dem Tile links die schwarz gefüllten Tamisolos).

mehr lesen 15 Kommentare

Namasté :-) oder die Kraft von Symbolen - meditation on the lotus symbol

Ich bin fasziniert von Symbolen und ihrer Wirkung, was sich auch in meiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit dem Tarot zeigt.  Jedes Symbol trägt eine eigene Schwingung in sich und hat damit die Kraft unser Energiefeld zu beeinflussen. Im Laufe meines Lebens haben sich manche Symbole als ganz speziell bedeutsam, heilsam oder wichtig für mich gezeigt. Manche Symbole begleiten mich schon viele Jahre lang, wie etwa der Hindu-Gott Ganesha, oder die Kaiserin aus dem Tarot. Ich beziehe Kraft aus diesen Symbolen und sehe sie als meine Verbündeten. Dieses Zendala auf dem Bild entstand aus der Mitte des Kreises heraus ohne Plan. Die kleinen Lotusblüten tauchten einfach so auf, ohne dass ich die vorher schon mal so gezeichnet hätte. Beim Betrachten des Bildes spürte ich diese wohltuende Wirkung auf mich und ich realisierte, dass ich spontan ein Heil-Mandala für mich gezeichnet hatte. (Ich war krank)

 

Seit ich mich so intensiv mit Mustern beschäftige, spüre ich immer deutlicher, was das Zeichnen eines Musters in mir auslöst, ob es mich unterstützt und wenn ja, auf welche Weise. Die Lotusblüte hat eine äusserst heilsame Wirkung, denn ihre Schönheit kann nicht beeinträchtigt werden, sie trägt die Kraft der Erneuerung und der Öffnung in sich. Obwohl sie nachts unter Wasser ist, taucht sie am Morgen in ihrer vollen unberührten Schönheit wieder auf. So liess mich die Idee nicht mehr los, ein Muster zu erschaffen, das es auch anderen Menschen ermöglicht, diese Wirkung zu erfahren. So ist das Muster "Namaste" (=>Hindugruss: Das Göttliche in mir grüsst das Göttliche in dir) entstanden. Ich zeigte das Muster meinen CZT Kolleginnen auf Facebook, worauf Miriam als Komentar ganz spontan "Namaste" dazu schrieb. Ich wusste sofort, dies ist der perfekte Name für dieses Muster.  danke für die Inspiration Miriam! :-)

 

Namaste pattern by Zenjoy
Namaste pattern by Zenjoy

mehr lesen 10 Kommentare

Fleavy - ein sommerlich leichtes Muster

In diesem schönen Sommer hat sich ein Muster in meine Tiles geschlichen, das ich erst gar nicht als solches gesehen habe. Ich habe eine Art kleines Flux gezeichnet und einfach Linien drangefügt. Das hat mir richtig Spass gemacht, so dass ich nicht mehr damit aufhören konnte. Also habe ich schliesslich beschlossen, dieses Gebilde zu taufen und einen Stepout dafür zu zeichnen. Die Linien erinnern mich an den "Flow" eines Flusses, oder den "Flow" den ich beim Zeichnen erlebe. So kam ich auf den Wortmix von Flow und Leafes (die kleinen Blätter auf englisch), das gibt zusammen Fleafes, das gefiel mir noch nicht so ganz, also habe ich Fleavy draus gemacht, das mich auch optisch mehr anspricht, weil das y am Schluss noch ein bisschen Leichtigkeit hinzufügt, die ich auch beim Anblick des Musters empfinde.


Susanne (eine routinierte und passionierte Tanglerin) hat das Muster hier wunderschön umgesetzt und mit den Mustern "Marasu" und "Beadlines" kombiniert. Danke Susanne für die schönen Beispielbilder!


This beautiful summer, a pattern has sneaked into my Tiles, I have not even seen as such first. I have drawn a sort of small Flux and simply added lines to these. That was a lot of fun, so I could not stop it. Finally I decided that this Flux-Variation deserves a name and I drew a step out for it. The lines remind me of the "flow" of a river, or the "Flow" I experience when drawing. So I came up with the word mix of Flow and Leafes, what together would be "Fleafes" which I didn't like completely, so I've made "Fleavy" of it. This looks better to me visually, maybe because the "y" at the end adds a little lightness to it, that I also feel when I look at the pattern.

Susanne (an experienced and passionate tangler) has implemented the pattern beautifuly here and combined it with the patterns "Marasu" and "Beadlines". Thank you Susanne for sharing your beautiful pictures!

mehr lesen 9 Kommentare

"Abundies" - ein Muster und ein bisschen mehr...

Einem spontanen Impuls folgend habe ich eines Abends ohne jede Idee oder Absicht geschwungene Linien aufs Papier gezeichnet, etwas das mir immer gut tut, um vom "Speed" des Arbeitstages runter zu fahren. Irgendwann ergab sich eine Form und plötzlich bevölkerte eine ganze Schar verschiedener Varianten dieser kleinen Muscheln oder Kapseln meine Skizzenbuchseiten. Sie erinnern mich an ein kleines Füllhorn, das wertvolle Schätze enthält. Für mich haben sie etwas Magisches an sich, auch deshalb, weil sie so spontan und absichtslos aufgetaucht sind.


Following a spontaneous impulse one night I was drawing curved lines without any idea or intention, something that always helps me to slow down from the "speed" of the working day. At some point, there was a form and suddenly a whole crowd of different variations of these small shells or capsules filled my sketchbook pages. They remind me of a small cornucopia, which contains valuable treasures. For me they have something magical about it, partly because they have emerged so spontaneously and unintentionally.


mehr lesen 30 Kommentare

Shnek - Video von Ellen Wolters

Vor einigen Wochen habe ich Ellen Wolters angefragt, ob sie nicht mal eins ihrer Muster-Videos über Shnek und seine Varianten machen möchte. Sie hat spontan zugesagt und sich Zeit genommen, mit dem Muster vertraut zu werden.  Heute  ist nun das Resultat zu sehen in Form ihres YouTube Videos. Schön langsam zeigt sie, wie man in den "Shnek-Flow" mit einigen seiner Varianten reinfindet. Thank you so much Ellen! Wenn du mehr von Ellen's Videos sehen möchtest, hier ist ihr Blog.


Some weeks ago I asked Ellen Wolters, if she would make one of her great pattern-videos about Shnek and its variations, because some people find it hard to get the knack of this pattern. She agreed and then played for some weeks with it and here is now the result: she shows  very well how you can find into the Shnek-flow by yourself. Thank you so much Ellen! If you'd like to see more of Ellen Wolters, here is her Blog

0 Kommentare

KEIN neues Muster - NOT a new pattern 

Die unendliche Vielfalt an Möglichkeiten Linien miteinander zu kombinieren, fasziniert mich so, dass ich oft stundenlang einfach mögliche Muster in meinem Skizzenbuch ausprobiere. Mir macht es auch Spass zu ergründen aus welchen Elementen ein Muster besteht, das mir gefällt, um das Prinzip des Musters herauszuschälen und dann damit zu experimentieren, was sich aus dem Prinzip sonst noch machen lässt. (Siehe auch meine Shnek Varianten ;-))

So habe ich kürzlich, inspiriert vom Muster Kozy, dieses in verschiedenen Formen ausprobiert. Das sieht dann in meinem Heft so aus:


The never ending possibilities of combining lines with eachother fascinates me and I often just explore different pattern possiblities in my sketchbook for hours. Doing so I try to figure out the principle of a pattern and then I explore what else can be done with it. Lately inspired by the pattern Kozy I was exploring the possibilities of its underlining priciple.



mehr lesen 7 Kommentare

Muster sammeln und ordnen! Jetzt hab ich meine Lösung!

In meinen Kursen werde ich immer wieder gefragt, wie ich Muster sammle und ordne.

Bücher sind ja gut und recht, aber ich habe einen relativ kleinen Sekretär, auf dem ich tangle und dieser ist immer schnell überfüllt. Bisher habe ich deshalb immer geantwortet, dass ich die Muster auf Pinterest sammle und dort nach Kriterien geordnet, in Ordnern abgelegt habe. (siehe hier)

Aber das I-Pad ständig geöffnet auf dem Sekretär zu haben, ist auch nicht die perfekte Lösung. So hatte ich meine Fühler ausgefahren auf der Suche nach einer besseren Lösung.


Die Inspiration dazu kam über Pinterest
Die Inspiration dazu kam über Pinterest

Gleich vorweg, die zündende Idee kam nicht von mir!

Vor einigen Wochen habe ich dieses Bild auf Pinterest gesehen und war gleich elektrisiert! Das ist die Lösung, klein und handlich und immer zur Hand könnte ich doch meine Muster in einem Fächer ordnen!  Aber dieser hier schien mir nicht stabil genug, also habe ich ein paar Details daran geändert.

mehr lesen 2 Kommentare

Shnek reloaded - Shnek und seine Varianten

In meinen Ferien hatte ich ausgiebig Zeit zu zeichnen. Dabei habe ich mein eigenes Muster Shnek ganz neu entdeckt. Das hat mich dazu motiviert, den Stepout nochmals neu zu zeichnen. Er ist jetzt einfacher und auf's Wesentliche beschränkt und zeigt auch gleich verschiedene Möglichkeiten auf.

 

On my vacation I had a lot of time to tangle. That's how I discovered my own pattern Shnek again and decided to draw a new step-out for it. This one seems easier to me and is reduced to the essential of the pattern, so it can be built up to different variantions from that.

Zenjoy Shnek Variations
Shnek als Flächenfüller und Borte

Wenn ich ein Tile als Meditation zeichne, bin ich immer froh um Muster, mit welchen sich alle Arten von Flächen füllen lassen. So habe ich Shnek zuerst als Fläche ausprobiert, hier im Bild rechts zu sehen (mit Trio und Tizzy). Danach habe ich es als mit allen Arten von Borten versucht, im Bild links zu sehen (kombiniert mit Tizzy). Hier also erstmal der Stepout für Shnek auf Flächen:

 

When I do a tile as a Meditation I am always glad to know patterns that easily can fill any open area. So I tried Shnek first on a wide area, as in the picture on the right side. (with Trio and Tizzy) Then I tried a few variations with Shnek as a border. So here  is the stepout for Shnek to fill an area:

mehr lesen 9 Kommentare

Spoolies

ZIA "Flow" by Zenjoy
ZIA "Flow"

Kürzlich habe ich dieses Bild veröffentlicht, das ich vor einigen Wochen gemalt hatte und wurde daraufhin von mehreren Personen gefragt, ob dies ein Zentangle Muster sei und wie es heissen würde.

Also....ähm, bisher war's eigentlich noch keins, aber wenn ihr's gerne nachzeichnen wollt, kann ich's ja mal taufen und einen Stepout dafür zeichnen. Ich habe es noch nicht mal in einem Zentangle Tile verwendet. Aber das lässt sich ja ändern. 


I have been asked by some folks, if this was a Zentangle Pattern.....so far it wasn't, but if you feel like drawing it, I can name it and make a stepout. I haven't even tried it on a tile, but I can change this!


mehr lesen 8 Kommentare

Tizzy - ein neues Muster / a new pattern  

www.zenjoy.ch Blog Feed
Tangle Pattern Tizzy by Zenjoy
Tizzy in Kreisen
mehr lesen 21 Kommentare

Shnek ist da - Shnek, my new pattern!

Shnek Step-out by Zenjoy
Und hier der Stepout zu Shnek

Shnek kann auf verschiedene Weisen variert werden. Als Spirale wirkt es ganz anders als im Kreis, oder als Borte. Es hat für mich etwas "Tierisches" an sich, vor allem in Spiralform erinnert es mich ein wenig an eine Schnecke. Da ein Pattern-Name ein Fantasie-Name sein sollte, habe ich einfach die Schreibweise abgewandelt. So funktioniert der Name auch gleich wunderbar in Englisch. Manche denken dabei vielleicht an Shrek, was ja auch eine nette Assoziation ist. ;-) Viel Spass damit!

mehr lesen 4 Kommentare

Mein neustes Muster: "Tami" -  My new pattern "Tami"

Meine Coiffeuse Tamara trägt ein schönes Tattoo auf ihrem Oberarm, das ich jedesmal, wenn ich bei ihr sitze, bewundern kann. Dieses Tattoo hat mich zum folgenden Muster inspiriert. Ich nenne es deshalb "Tami" (Kurzform von Tamara). Es ist ein Muster, das sich sehr gut für alle Formen von Rändern und Rahmen eignet und es kann als Positiv oder Negativ dargestellt werden. Viel Spass damit!

 

My hairdresser Tamara wears a lovely tattoo on her arm, that I can admire, each time I sit in her chair to get my hair cut. This tattoo inspired me to the following pattern, which is why I call it after her "Tami". It's a pattern that works very well as a border or a frame and you can decide if you use its postive or negative. Have fun with it!

Zentangle pattern Tami by Zenjoy Switzerland
11 Kommentare

Trio - ein neues Muster!    Trio - a new Pattern!

Das Zeichnen des Musters "Twing" für die Square-one Challenge hat mich zu einem wellenartigen Muster inspiriert. Dabei ist spontan diese eine "Welle" am Rand entstanden, die mir sehr gefiel.


Tangling the Twing Challenge of Square-one I felt inspired to draw something wavy, so the Pattern in the corner of the tile below appeared spontaneously, which I liked.


mehr lesen 8 Kommentare